Curriculum Alterszahnmedizin-Pflege

Unsere Gesellschaft altert. Diese Entwicklung ist weder neu – seit 1970 wird die Reproduktionsrate in Deutschland unterschritten – noch bald vorbei – mindestens bis 2030 fehlen schon die Mütter der benötigten Kinder. Nicht der Trend selbst entscheidet darüber, ob diese Entwicklung positiv oder negativ sein wird, sondern wie die Gesellschaft damit umzugehen lernt. Auch die Zahnmedizin muss Veränderungen akzeptieren. Sich um alte und auch pflegebedürftige Menschen zu kümmern, wird immer weniger Ausdruck einer besonderen Praxisethik sein, sondern schlicht wirtschaftliche Notwendigkeit. Die Situation in der Pflege stellt einen besonderen Prüfstein für die moderne Zahnmedizin dar. Hier ergibt sich die Situation, dass immer mehr Menschen mit eigenen Zähnen und hochwertigen Versorgungen pflegebedürftig werden. Eine hochspezialisierte Zahnmedizin kann an diesem Punkt im Leben eines Menschen nicht mit allen modernen Behandlungsprinzipien brechen und nur noch Extraktionstherapie ohne Prävention bieten. Einem Pflegebedürftigen zu ermöglichen, was für selbstbestimmt lebende Menschen heute üblich ist, erfordert jedoch ein spezialisiertes theoretisches und praktisches Wissen.

 

Das Curriculum „Alterszahnmedizin“ mit dem Schwerpunkt „Pflege“ der Deutschen Gesellschaft für AlterszahnMedizin (DGAZ) und der Akademie Praxis und Wissenschaft (APW) in der DGZMK stellt eine in sich geschlossene Folge von Aufbaukursen dar, mit dem Ziel, Kolleginnen und Kollegen dieses zukunftsorientierte Fachgebiet in Theorie und Praxis näher zu bringen. Das Curriculum umfasst insgesamt 72 Fortbildungsstunden.

 

Das Curriculum wird durch ein Kolloquium abgeschlossen. Mit der Anmeldung zum Kolloquium ist ein Referat mit Vorgabe eines Themas im Rahmen der zwei Kursblöcke anzubieten. Darüber hinaus sind im Vorfeld der Abschlussprüfung fünf eigene Patientenfälle oder – alternativ – ein Betreuungskonzept für eine Pflegeeinrichtung einzureichen, welche im Rahmen eines kollegialen Abschlussgespräches vorgestellt werden.

 

Genaue Informationen hierüber erhalten Sie während des 1. Kursmoduls vor Ort.

 

Die erfolgreiche Teilnahme an dem Curriculum wird mit der Verleihung eines Zertifikates bescheinigt.

 

Kursgebühr        APW-/DGAZ-                Nicht-
                               Mitglieder                Mitglieder


WK 01                   1.165,00 €                  1.290,00 €  
WK 02                   1.165,00 €                  1.290,00 €    
Kolloquium              185,00 €                     205,00 €
                                zzgl. USt.                   zzgl. USt.


Gesamtkosten    2.550,15 €                 2.823,95 €

WK01 Einführung, Alternsveränderung, Alterserkrankungen

Block I - Berlin

Mittwoch, 11.10.2017 bis
Samstag, 14.10.2017

 

Tag 1
Einführung, Alternsveränderungen, Alterserkrankungen

  • Einführung
  • Notwendigkeit und Aufgaben der Alterszahnmedizin
  • Vorstellung der DGAZ
  • demographischer Wandel, physiologische Veränderungen im Alter
  • psychologische Aspekte des Alterns, Erkrankungen im Alter, Behinderungen im Alter
     

Tag 2
Geriatrisches Assessment, Alternsveränderungen im Mund

  • Geriatrisches Assessment I mit praktischen Übungen
  • medizinische und zahnmedizinische Pharmakotherapie im Alter
  • zahnmedizinische Epidemiologie
  • Alternsveränderungen im Mund
     

Tag 3
Praktikum Geriatrie, Prothetik, Implantologie

  • Geriatrisches Assessment II mit praktischen Übungen
  • Mundschleimhauterkrankungen im Alter
  • Prothetische Versorgung, Implantatversorgung
  • seniorengerechte Praxis
     

Tag 4
Juristische Implikationen, Umgang und Lagerung

  • Der alte Mensch in der Praxis
  • Betreuungsgesetz, Arzthaftung
  • Lagerung des alternden Menschen und Verringerung von Unfallrisiken mit praktischen Übungen
  • Defektprothetik
  • Zahnmedizin mobil - ein Beispiel aus der Praxis
WK02 Geriatrisches Assessment, Alternsveränderungen im Mund

Block II - München

Mittwoch, 10.01.2018 bis
Samstag, 13.01.2018

 

Tag 5
Ernährung im Alter, Notfallmedizin-Teamkurs

  • Veränderungen im Organismus älterer Menschen
  • Ernährungsstatus von Senioren
  • Anforderungen an eine altersgerechte, zahngesunde Ernährung
  • intensivmedizinische Betreuung des älteren Menschen
  • notfallmedizinisch relevante Erkrankungen, Rettungsmittel, Arbeitstechniken
  • Notfallmedizinisches Praktikum: Vitaldiagnostik, Beatmung, Diagnostik von Herzrhythmusstörungen, Elektrotherapie, verschiedene realitätsnahe Szenarien


Tag 6
Prävention "Der fitte Alte", Zahnerhaltung im Alter, Modelvorhaben, Prävention, Schulung, Mobil im Heim

Zahnerhaltung im Alter

  • Prävention: Motivation, Risikoanalyse, Recall, Möglichkeiten und Ziele
  • Das Münchner Modellprojekt
  • Schulung des Pflegepersonals
  • Parodontologie: Erkrankungsformen, Therapie, mobile Therapie, Craniomandibuläre Dysfunktionen im Alter


Tag 7
Bericht Einsatz mobil / Demo Behandlungseinheit, Situation der Pflege, Schulung Pflegeschulen-Konzept DGAZ-BZÄK, Pflege-CD, Halitosis

  • Untersuchung & Diagnostik
  • Präventive Maßnahmen
  • Therapeutische Maßnahmen
  • Diskussion der Patientenfälle über den Horizont der zahnmedizinischen Betrachtung hinaus
     

Tag 8
Praktikum Pflegeeinrichtung, Betreuungskonzept extern, Zähne im Alter - Die Politik macht's möglich? (PNG und VStG)

  • Erhebung und Bewertung von Indices zur Darstellung der Entwicklung der Mundgesundheit
  • Die aufsuchende Betreuung mit und ohne Kooperationsvertrag
  • Modell oder Regelversorgung – die neuen Abrechnungspositionen und deren sinnvolle Umsetzung
  • Vermeidung von WP und sachlich rechnerischer Berichtigung
WK03 Praktikum Geriatrie, Prothetik, Implantologie

Block III Abschlusskolloquium (fakultativ)

Sonntag, 14.01.2018

Tag 9

Abschlusskolloquium Das Fortbildungsprogramm wird durch ein Kolloquium abgeschlossen. Mit der Anmeldung zum Kolloquium ist ein Referat mit Vorgabe eines Themas im Rahmen der 8 Module anzubieten. Darüber hinaus sind im Vorfeld der Abschlussprüfung jeweils 5 eigene Patientenfälle oder - alternativ - ein Betreuungskonzept für eine Pflegeeinrichtung einzureichen, welche im Rahmen eines kollegialen Abschlussgespräches vorgestellt werden.
Genaue Informationen hierüber erhalten Sie während Ihres ersten Kursmoduls vor Ort.
Die Zulassung zum Kolloquium kann verweigert werden, wenn die Falldokumentationen nicht dem geforderten Qualitätsstandard entsprechen oder Nachweise über die erfolgreiche Teilnahme am vollständigen Kursprogramm fehlen.

Ansprechpartner

Monika Huppertz 0211/669673-43

Informationen

Kursart: CURRICULUM
Fachgebiet:

Referenten

Prof. Dr. Christoph Benz
Dr. Cornelius Haffner
Prof. Dr. Ina Nitschke