Funktionsstörungen des stomatognathen Systems, verbunden mit Kiefer- und/ oder Gesichtsschmerzen erfordern in der Komplexität ihres Geschehens und ihrer Ursachen zwingend einen interdisziplinären Ansatz in Diagnostik und Therapie.

Das Curriculum „Funktion, Dysfunktion, CMD und Schmerz“ ist in Zusammenarbeit mit der Akademie Praxis und Wissenschaft (APW), der Deutschen Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie (DGFDT) und relevanten medizinischen Fachgesellschaften erarbeitet worden, um das Wissen über Ursachen, Diagnostik und Therapie der Funktionsstörungen und des Schmerzes zu vermitteln. Es soll dabei der Bogen zwischen den einzelnen medizinischen und zahnmedizinischen Fachgebieten gespannt werden. Im Mittelpunkt stehen der Patient und das craniomandibuläre System. Als verbindendes Leitsymptom zwischen den einzelnen Fächern gelten Funktionseinschränkungen und Schmerzen.

Das Curriculum umfasst 20 Fortbildungstage mit ca. 120 Fortbildungsstunden.

Es werden vorzugsweise zwei Kurstage zu einem Wochenendkurs zusammengefasst. Im Regelfall findet der Kurs jeweils freitags von 14.00 – 18.00 Uhr und samstags von 09.00 – 16.00 Uhr statt. Den Curriculum-Teilnehmern wird freigestellt, nur an einzelnen Kurssegmenten teilzunehmen. Jedoch kann die Verleihung eines Zertifikates nur nach erfolgreichem Abschluss des gesamten Curriculums erfolgen. Die Kurse sind durch ein ausgewogenes Verhältnis von Vortragsteil und praktischen Übungen der Teilnehmer gekennzeichnet. Es sollen möglichst viele Vermittlungsformen eingesetzt werden. 

Das Curriculum endet mit einer Abschlussprüfung im Sinne eines kollegialen Gespräches vor einem von der APW und der DGFDT besetztem Kollegium. Voraussetzung für die Teilnahme am Abschlussgespräch ist die Einreichung von drei dokumentierten Patientenfällen zu craniomandibulären Funktionsstörungen. Diese sind Gegenstand des kollegialen Fachgespräches. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer des Curriculums ein Zertifikat der APW. 

Voraussetzung für die Aufrechterhaltung der zertifizierten Qualifikation (250 Punkte in fünf Jahren) ist, im Sinne einer Qualitätssicherung, die Teilnahme an überwiegend craniomandibulären Fortbildungen, wobei dies insbesondere Veranstaltungen der APW oder DGFDT sein sollen.

Eine Studiengruppe umfasst mindestens 18 und maximal 20 Teilnehmer.

WK01 Basisdiagnostik

Curriculum Funktion, Dyfunktion, CMD und Schmerz, WK01

Basisdiagnostik: Einführung und aktueller Stand

 
 
 
• Historischer Abriß
• Begriffsbestimmung
• Anatomie und Physiologie
• Epidemiologie von CMD
• Ätiologie und Pathogenese von CMD
• Diagnoseklassifikationen
• Terminologie der DGFDT und DGZMK
• Das Stufenmodell der Diagnostik und Therapie
• Anleitung zum Aufbau einer Fallpräsentation
• Vorstellung eines typischen Falles
WK02 Erweiterte Diagnostik I Klinische Funktionsanalyse

Curriculum Funktion, Dyfunktion, CMD und Schmerz, WK02

Erweiterte Diagnostik I: Klinische Funktionsanalyse

 
 
• Inhalte der klinischen Funktionsanalyse und der manuellen Strukturanalyse
• Umfang, Technik und Aussagekraft der speziellen Anamnese
• Befundtechniken der klinischen Funktionsanalyse und der manuellen Strukturanalyse
• Praktisches Training bei der Befunderhebung
• Zuordnung der Befunde zu den verschiedenen Initialdiagnosen
• Dokumentation und Technik der Auswertung
• Übungen zur Auswertung simulierter Fälle
WK03 Erweiterte Diagnostik II Instrumentelle Artikulatorenanalyse

Curriculum Funktion, Dyfunktion, CMD und Schmerz, WK03

Erweiterte Diagnostik II: Instrumentelle Artikulatoranalyse

 
 
• Theoretische Vorstellung der erforderlichen Registrate und Techniken mit besonderer Berücksichtigung der OK-Modellmontage mit anatomischem Gesichtsbogen
• Theoretische Vorstellung der Kondylenpositionsanalyse
• Praktische Übungen zur Zuordnung des UK mittels Zentrikregistrat
• Praktische Übung zur Artikulatorprogrammierung
• Praktische Übung zur Kondylenpositionsanalyse
WK04 Erweiterte Diagnostik III Instrumentelle Bewegungsanalyse

Curriculum Funktion, Dyfunktion, CMD und Schmerz, WK04

Erweiterte Diagnostik III: Instrumentelle Bewegungsanalyse

 
 
• Grundlagen der Bewegungsaufzeichnung
• Prinzipien und Möglichkeiten mechanischer, elektronischer und computerunterstützter Aufzeichnungssysteme
• Indikation der Bewegungsaufzeichungen
• Demonstration der Registrierung mit einem oder mehreren Systemen Auswertung der Bewegungsaufzeichungen zur Programmierung von voll adjustierbaren und virtuellen Artikulatoren
• Einsatz elektronischer Registriersysteme zur Bewertung der „momentanen Zentrikfähigkeit“
WK05 Erweiterte Diagnostik IV Bildgebende Verfahren

Curriculum Funktion, Dyfunktion, CMD und Schmerz, WK05

Erweiterte Diagnostik III: Bildgebende Verfahren unter besonderer Berücksichtigung der MRT-Diagnostik

 
 
• Bildgebende Verfahren (OPTG, CT, DVT, MRT u. a.): Übersicht, Indikation und Wertung
• Magnetresonanztomographie: Grundlagen
• Demonstration: Anfertigung von MRTs
• Systematisches Vorgehen bei der Befunderhebung von Magnetresonanztomogrammen
• Praktische Übungen zur diagnostischen Auswertung von MRT‘s
WK06 Diagnoseauswertung, Therapieplanung- und Management

Curriculum Funktion, Dyfunktion, CMD und Schmerz, WK06

Diagnoseauswertung, Therapieplanung und –management

 
 
• Auswahl und Indikation zusätzlicher funktionsanalytischer Maßnahmen
• Zuordnung der Befunde aus der instrumentellen zu den Ergebnissen der klinischen Funktionsanalyse
• Auswahl, Abfolge und Koordination geeigneter Maßnahmen im Rahmen der Funktionstherapie
– Okklusionsschienen
– Tonusmindernde Maßnahmen
– Medikamente
– Konsiliarische Vorstellung beim Arzt für psychosomatische Medizin sowie bei spezialisierten Orthopäden und Koordination der Mitbehandlung
• Computergestützte Auswertung der Diagnostik und Therapieplanung
• Management, Liquidation und Durchsetzung der Funktionstherapie
WK07 Initialtherapie: Okklusionsschienen und andere Aufbissbehelfe

Curriculum Funktion, Dyfunktion, CMD und Schmerz, WK07

Initialtherapie: Okklusionsschienen und andere Aufbissbehelfe

 
 
• Prinzip der Initialtherapie mit Okklusionsschienen und weiterer Therapieformen
• Art, Unterscheidung, Wirkungsweise, Indikation und Herstellung verschiedener Okklusionsschienen und anderer Aufbissbehelfe
• Nachkontrolle der Okklusionsschienen, Gründe und Vorgehen zur subtraktiven/additiven Adjustierung
• Gründe für die Zurückstellung von Einschleifmaßnahmen und Restaurationen
• Möglichkeiten der initialen medikamentösen Therapie
• Zeitliche Koordination und Einbindung physiotherapeutischer Maßnahmen
WK08 Konsiliarische Diagnostik und Therapie des Bewegungsapparates/ Physiotherapie

Curriculum Funktion, Dyfunktion, CMD und Schmerz, WK08

Konsiliarische Diagnostik und Therapie des Bewegungsapparates; Physiotherapie

 
 
• Orthopädie
• Manuelle Medizin
• Physikalische Therapie
• Physiotherapie
• Kraniosakrale Therapie
• Osteopathie
• Körperhaltung und Schmerz
WK09 Akuter und Chronischer Schmerz

Curriculum Funktion, Dyfunktion, CMD und Schmerz, WK09

Interdisziplinäre Diagnostik und Therapie

 
• Psychosomatische Medizin
• Modelle der Schmerzentstehung
• Wege der Schmerzverarbeitung
• Differentialdiagnostik unterschiedlicher Schmerzzustände
• Umgang mit dem Schmerz
• Psychosomatische Diagnostik
• Schmerzskalen und deren Handhabung
• Therapeutische Konzepte
• Spezielle Schmerztherapie
WK10 Komplexe Therapie bei Kiefergelenks- u. Dysgnathie Patienten

Curriculum Funktion, Dyfunktion, CMD und Schmerz, WK10

Komplexe Therapie bei Kiefergelenks- und Dysgnathie-Patienten

 
 
• Prothetische Möglichkeiten der funktionellen Therapie
• Kieferorthopädische Möglichkeiten der funktionellen Therapie
• Kieferorthopädie und orthognathe Chirurgie
• Kieferchirurgische Eingriffe am Kiefergelenk
• Therapeutische Konzepte (intra-/interdisziplinär)
• Vorsorge, Stabilisierung, Nachsorge
• Fallbesprechung

Contact

Anja Kaschub
0211/669673-40

Information

Kursart: CURRICULUM
Fachgebiet: Temporomandibular Joint Dysfunction and Pain Management

Rates (Fees per course)

Course fee: 880.00000000000000000000 EUR
For APW members: 760.00000000000000000000 EUR

Instructors

PD Dr. Marcus Oliver Ahlers
Dr. Horst-Wolfgang Danner
Prof. Dr. Dr. Monika Daubländer
Prof. Dr. Ulrich T. Egle
Prof. Dr. Alfons Hugger
Prof. Dr. Holger Jakstat
Prof. Dr. Bernd Kordaß
Prof.Dr.Dr.h.c. Georg Meyer
Prof. Dr. Dr. Andreas Neff
Prof. Dr. Peter Ottl
Prof. Dr. Ingrid Peroz
Physiotherapeut Martina Sander
Prof. Dr. Marc Schmitter
Dr. Wolf-Dieter Seeher
Prof. Dr. Thomas Vogl