Qualitätsrichtlinien der DGZMK/APW für eine qualifizierende Fortbildung (Curriculum)*

Stand 27.11.2010


I. Qualifizierende Fortbildung

Die Akademie Praxis und Wissenschaft, die Fortbildungseinrichtung der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) bietet den Teilnehmern in Kooperation mit wissenschaftlichen Fachgesellschaften curriculäre, modular gestaltete und zertifizierte Fortbildungen an.
Der Zahnarzt erhält durch seine Teilnahme die Möglichkeit, profunde Kenntnisse und Fähigkeiten auf einem speziellen Gebiet der Zahn-, Mund und Kieferheilkunde nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft zu erwerben. Nachstehend werden die wesentlichen Qualitätsmerkmale dieser Fortbildung beschrieben.
 

II. Inhalte

Die wissenschaftliche, inhaltliche Gestaltung liegt in den Händen der APW und der wissenschaftlichen Fachgesellschaften unter dem Dach der DGZMK. Die Inhalte werden von den wissenschaftlichen Fachgesellschaften und der APW fortlaufend auf ihre Aktualität überprüft und ggf. ergänzt. Die Lehrmittel und Unterrichtsmethoden werden regelmäßig dem aktuellen Stand der Wissenschaft angepasst.
Die Curricula sind modular aufgebaut, die Inhalte sind aufeinander abgestimmt und können als Leistung in ein System der Weiterqualifikation eingebracht werden.
 

III. Referenten

A. Qualifikation
Die DGZMK/APW und die kooperierenden Fachgesellschaften stellen die Anforderungen an die Qualität ihrer Referenten sicher. Den Lehrkörper der APW bilden niedergelassene Zahnärzte und Hochschullehrer, die im Einvernehmen zwischen Praxis und Wissenschaft die Lernziele erarbeiten. Die Berufung zum Lehrer der APW setzt neben hervorragendem Fachwissen auch umfangreiche didaktische Erfahrung voraus, die von APW und Fachgesellschaften im Vorfeld überprüft werden.
 

IV. Kursdurchführung

A. Didaktische Methoden
Die curriculäre Fortbildung besteht aus Kursmodulen mit aktiver Beteiligung der Teilnehmer. Soweit sinnvoll setzen die Referenten unterschiedliche didaktische Methoden ein. Hierzu gehören je nach inhaltlicher Anforderung insbesondere auch

 • Gruppen- und Einzelarbeit
 • Live-OP's
 • Praktische Übungen
 • Fallpräsentationen
 • Begleitend zum Unterricht erhalten die Teilnehmer umfangreiche und aktuelle Materialien wie z. B. Skripte, Literaturlisten oder die Empfehlung von Lehrbüchern.

 

B. Gruppen
Eine Curriculum-Kursgruppe umfasst in der Regel 18 – 30 Teilnehmer. Dies ermöglicht eine optimale, aktive Mitwirkung aller Teilnehmer.

C. Lernzielkontrolle
Die Erreichung der Lernziele wird mittels Lernerfolgskontrolle am Ende eines Kurses überprüft.

 

V. Zertifizierung

Nach regelmäßiger Teilnahme an der theoretischen und praktischen Ausbildung und Vorliegen der weiteren Zulassungsvoraussetzungen werden die Teilnehmer eines Curriculums von der wissenschaftlichen Fachgesellschaft zur Abschlussprüfung
zugelassen.
Die Abschlussprüfung bzw. das Abschlussgespräch wird gemäß den Richtlinien der Fachgesellschaften durchgeführt. Bei Bestehen der Abschlussprüfung erhält der Teilnehmer ein Zertifikat der APW und der wissenschaftlichen Fachgesellschaft. Mit dem Zertifikat wird dem Teilnehmer bescheinigt, dass er profunde Kenntnisse und Fähigkeiten in dem geprüften Fachgebiet nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft erworben hat.
 

VI. Rezertifizierung

Je nach absolviertem Curriculum kann sich der Teilnehmer nach dem erstmaligen Erwerb der Zertifizierung rezertifizieren lassen. Voraussetzung für die Rezertifizierung ist der Erwerb von 250 Fortbildungspunkten
in fünf Jahren. 60 % davon (150 Punkte) müssen im zertifizierten Fachgebiet bei der APW oder deren Kooperationspartnern erbracht werden. Bei entsprechendem Nachweis rezertifizieren APW und kooperierende Fachgesellschaft die Dauer und die weiteren Maßnahmen für das zuvor zertifizierte Fach.

Der Teilnehmer erhält eine Rezertifizierungs-Urkunde.

 

VII. Die Aufgabe der Kursorganisation

Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle der APW verpflichten sich, hinsichtlich aller Anfragen der Teilnehmer einen optimalen Service zu bieten. Hierzu gehören eine umfassende und kompetente Beratung der Kursteilnehmer bei der Buchung der
Kursangebote, eine termingerechte Bearbeitung aller Angelegenheiten der Kursorganisation sowie eine korrekte Abwicklung der kaufmännischen Prozesse.

Referenten und Mitarbeiter der Geschäftsstelle sorgen darüber hinaus für optimale Rahmenbedingungen bei der Kursdurchführung. Hierzu gehören geeignete Unterrichtsräume und eine gute Kursorganisation vor Ort, die in der Regel in der
Zuständigkeit der Referenten liegt, insbesondere, wenn die Kurse in den Praxis- oder Klinikräumen der Referenten durchgeführt werden.
 

VIII. Qualitätssicherung

Die Qualität unserer Fortbildungsangebote sowie die Servicequalität der Geschäftsstelle wird regelmäßig über die von den Kursteilnehmern auszufüllenden
Kursbewertungsbögen evaluiert. Darüber hinaus haben die Teilnehmer die Möglichkeit aus ihrer Mitte heraus einen Kurssprecher zu wählen, um bei auftretenden Problemen schnell und unkompliziert einen direkten Kontakt zwischen Kursleitung bzw. Kursorganisation und den Kursteilnehmern herzustellen und somit für eine zügige Bearbeitung zu sorgen.

*Beschluss des APW Direktoriums vom 4.11.2010