Über uns

Die APW stellt sich vor

Die Akademie Praxis und Wissenschaft (APW) wurde 1974 von der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) gegründet. Als Tochterunternehmen der DGZMK ist es ihr Ziel und Anliegen, der Zahnärzteschaft neue zahnmedizinische Erkenntnisse in Form einer strukturierten Fortbildung zugänglich zu machen.

Mit dem Angebot des Grundkurses „Allgemeine Zahnheilkunde", dem Vorläufer des heutigen curriculären Fortbildungssystems, hat die APW im Jahr 1974 Pionierarbeit im Bereich der zahnmedizinischen Fortbildung in Deutschland geleistet.

Im Laufe der Zeit haben sich die Anforderungen der Zahnärzte weiter entwickelt. Der Ruf nach Spezialisierung wurde unter der Kollegenschaft aufgrund der hohen Zahl neuer zahnmedizinischer Erkenntnisse immer deutlicher hörbar. Deshalb hat die APW ihr Angebot kontinuierlich weiterentwickelt.

Das Angebot der APW ist modular aufgebaut und bietet in seinen strukturierten und zertifizierten Inhalten ein perfektes Fortbildungsangebot in allen Fachbereichen der Zahnmedizin.

So kann eine auf die individuellen Bedürfnisse zurechtgeschnittene Fortbildungsmaßnahme angeboten werden. Ganz gleich welches Ziel Sie mit Ihrer Fortbildung verfolgen - sprechen Sie mit uns!

Die Zeiten haben sich geändert, die Mission der APW aber ist dieselbe geblieben: Die dauerhafte Sicherstellung einer gesicherten Behandlungsqualität deutscher Zahnärzte durch permanente Fortbildung auf höchstem Niveau. Damit die Fortbildung immer ein besonderes Erlebnis bleibt, steht eine Reihe verschiedenartiger Fortbildungskonzepte für Sie bereit.
 

Das Angebot der APW

Grundsätzlich kann jeder fortbildungsinteressierte Zahnarzt an jedem Fortbildungsangebot der APW teilnehmen. Bestimmte Qualifikationen oder Mitgliedschaften werden nicht vorausgesetzt.

 

Das Fortbildungsangebot lässt sich dabei in die folgenden, modular strukturierten Kategorien unterteilen:
 

APW-Curriculum
Ein Curriculum bezeichnet eine fachspezifische Veranstaltungsserie, bestehend aus mehreren Wochenendkursen. Die Inhalte der einzelnen Wochenendkurse werden in Zusammenarbeit mit den Fachgesellschaften ausgearbeitet und bauen thematisch aufeinander auf. Die Gesamtdauer eines Curriculums liegt zwischen 12 und 18 Monaten. Nach Bestehen des Kolloquiums erhalten Sie eine Zertifizierung über Ihre erworbene Qualifikation. Außerdem werden Sie nach dem erfolgreichen Abschluss des Curriculums zum APW-Mitglied ernannt.
 

APW-Einzelkurs
Ein Einzelkurs beschreibt eine ein- oder zweitägige Fortbildungsveranstaltung zu einem aktuellen Thema aus der Zahnmedizin. Es eignet sich hervorragend zur Auffrischung Ihrer zahnmedizinischen Kenntnisse in einem bestimmten Fachgebiet. Außerdem können Sie dort Fortbildungspunkte sammeln, die für Ihre Re-Zertifizierung notwendig sind.
 

APW meets Uni
Wenn Sie schon immer wissen wollten, wie zahnmedizinische Forschung und Lehre an deutschen Universitäten vonstatten geht oder wie eine Weiterbehandlung Ihrer Patienten an den Unikliniken aussehen könnte, sind Sie herzlich eingeladen, gemeinsam mit der APW einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Lernen Sie die Infrastruktur und die Möglichkeiten einer Universitätszahnklinik kennen und schauen Sie den Ärzten und Wissenschaftlern vor Ort bei ihrer Arbeit über die Schulter".
Nach und nach sollen möglichst alle zahnärztlichen Universitätseinrichtungen einbezogen werden. Der Start ist 2008 in Heidelberg.
 

APW Kontrovers
Es gibt sie immer häufiger, komplexe Patientenfälle, die Ihr gesamtes Wissen und Können abverlangen. Um eine patientengerechte Therapieentscheidung treffen zu können, bedarf es oft verschiedener Denkansätze und Überlegungen. Die Experten der APW kommen aus der Praxis und der Wissenschaft und beleuchten einen Tag lang ein aktuelles Thema aus der Zahnmedizin unter den Blickwinkeln der verschiedenen Fachbereiche und führen im Anschluss eine kontroverse Diskussion, die für Sie viele spannende Erkenntnisse bereithält.
 

APW Select
Sie möchten sich einen möglichst umfassenden Überblick über die neuesten Entwicklungen in bestimmten zahnmedizinischen Bereichen aneignen? APW select vermittelt Ihnen aktuelles zahnmedizinisches Wissen aus jeweils drei Fachgebieten an einem Wochenende. Die Veranstaltung eignet sich besonders für alle, die wenig Zeit haben und ihr Wissen in möglichst vielen Fachgebieten auffrischen wollen. Die „Selektion" bezieht sich nicht nur auf die Themen sondern findet ihre Berechtigung auch durch die Auswahl besonders gut beurteilter Referenten auf diesem Gebiet. Das Konzept der APW select-Veranstaltung wurde auch für diejenigen entwickelt, die erst einen Überblick bekommen möchten, um sich dann vertiefend fortzubilden.
 

Master-Studium
Der Master of Science (MSc) weist Ihnen auf europäischer Ebene eine besondere medizinische Qualifikationen in einem zahnmedizinischen Fachbereich aus. Einige Master-Studiengänge ermöglichen es Ihnen, Ihr abgeschlossenes APW-Curriculum anrechnen zu lassen.

Mit der Einführung der sog. ECTS-Bewertung (European Credit Transfer System) werden die einzelnen Fortbildungsmodule auch international transferierbar und anrechenbar.
 

Die Vorteile der APW-Fortbildung im Überblick
Neben der Sicherstellung einer hohen Behandlungsqualität deutscher Zahnärzte steht für die APW eine individuelle Betreuung der Kursteilnehmer im Vordergrund. Dies gilt für die Beratung und Planung Ihrer Fortbildungsaktivitäten ebenso wie für die permanente Betreuung bei den Lehrveranstaltungen.
 

Gründe, die für Ihre Fortbildung bei der APW sprechen:

  • Vermittlung aktueller wissenschaftlicher Kenntnisse aufgrund der Kooperation mit den mit der DGZMK assoziierten Fachgesellschaften
  • Ständige Überarbeitung des Fortbildungsangebotes
  • Komplette Organisation und Durchführung Ihrer Fortbildungsaktivitäten aus einer Hand
  • Ausgewogenes Verhältnis aus theoretischer Wissensvermittlung und unmittelbarer, praktischer Anwendung unter fachkundiger Aufsicht
  • Interessante Live-OP's
  • Praxisveranstaltungen in den Praxen der Top-Referenten
  • Fortbildungspunkte nach den Leitsätzen der BZÄK/DGZMK/KZBV
  • Fortbildung bei geprüften Referenten