9.00000000000000000000

Geheimnisse erfolgreicher Kinderbehandlung

 

1. „Hurra, die Babies kommen!“
– Frühkindliche Karies vermeiden


Frühkindliche Karies ist ein hochaktuelles Thema in Deutschland.
Bislang gibt es für gesetzlich versicherte Kinder Frühuntersuchungen
erst ab dem 30. Lebensmonat.


Das neue Präventionsgesetz für Kinder schließt die Lücke
zwischen dem 6. und 30. Lebensmonat.


Es ist für uns Zahnärzte das zahnmedizinische, soziale und
gesellschaftliche Ziel für die kommenden Jahre, dass jedes
Kind beim Durchbruch des ersten Milchzahnes zum ersten
Mal zum Zahnarzt kommt. Dann können die Weichen für
gesunde Zähne rechtzeitig gestellt werden.


Sie werden in naher Zukunft auch Babies und kleine Kinder
in Ihren Praxen untersuchen.


Wir machen Sie fit für die Babies!

  • Wann fängt Prophylaxe an?
  • Zahnputzschule für Eltern – Lösungen für den allabendlichen Zahnputzkampf
  • Überlanges Stillen, Schorle, Quetschies... – zahngefährliche Modetrends
  • Fluoride & Co. – was wird empfohlen?
  • Wie untersuche ich ein Baby oder Kleinkind?
  • Auf welche Kinder müssen wir aufpassen?


2. „Wenn Zähnchen zählen nicht mehr reicht“ – Kariestherapie
bei Kleinkindern


Gerade kleine Kinder mit Karies brauchen schnellstmögliche
Behandlung!


Geht das überhaupt? Ist die Behandlung unter Vollnarkose
der einzige Ausweg?


Sie lernen mehr als Zähnchen zählen und bekommen Behandlungskonzepte
für kleine Kinder mit Karies! Dann muss nicht jedes kleine Kind mit Karies gleich zum „Spezialisten“.

 

  • Frühzeichen für ECC erkennen und behandeln
  • Atraumatische Füllungstherapie
  • Situation realistisch einschätzen
  • Grenzen - wann und wie schnell sollte doch zum Spezialisten überwiesen werden?

3. „Keine Angst vor MIH“ - ganz praktisch

Die Eltern haben von Anfang an sehr auf die Zahngesundheit
ihrer Kinder geachtet. Jetzt kommen die ersten bleibenden
Zähne und zeigen schon beim Durchbruch Zahnschmelzdefekte!


„Zähne wie Kreide“ werden die Zähne mit Molaren-Inzisiven-
Hypomineralisation (MIH) auch genannt. Sie sind empfindlich
und stecken oft in sensiblen oder sensibilisierten Kindern. Die
kleinen Patienten sind wenig belastbar, oft durch schmerzhafte
Behandlungsversuche verängstigt. So wird die konservierende
Behandlung zur Herausforderung für alle Beteiligten.


Wie können Sie MIH-Zähne erfolgreich behandeln?

 

Sie lernen:

  • Früherkennung: Ist das MIH oder Karies oder Amelogenesis imperfecta?
  • Erscheinungsformen von MIH
  • MIH schon im Milchgebiss?


Therapie:


Das Wichtigste: Identifikation | Information | Intervention

  • Prophylaxe
  • Interimslösungen
  • Verhaltensführung
  • Schmerzausschaltung
  • Effektive Trockenlegung
  • Präparation - wie viel muss weg?
  • Matrizentechnik
  • Füllungsmaterialien
  • Stahlkronen
  • Pulpotomie
  • Alternativen

Freuen Sie sich auf einen spannenden Tag!

Kursinformationen

Hauptreferent

ZÄ Sabine Bertzbach

Informationen

Kurs-Nr.: ZF2017CK04
Kursart: EINZELKURS
Fachgebiet: Kinder- und Jugendzahnheilkunde

Termine

  • Sat Nov 18 00:00:00 CET 2017 | Tue Jan 01 09:00:00 CET 1754 - Tue Jan 01 18:00:00 CET 1754 Uhr
    Der Paritätische, Bremen

Gebühren

Kursgebühr: 430.00000000000000000000 EUR
Kursgebühr für DGZMK-Mitglieder: 390.00000000000000000000 EUR
Kursgebühr für APW-Mitglieder: 370.00000000000000000000 EUR

Ansprechpartner

Sonja Beate Lucas 0211/669673-42