9.00000000000000000000

Funktionsdiagnostik- und therapie 2018: 

Altes und Brandneues effektiv kombinieren

 

 

Der Kurs richtet sich an alle, die ihre Kenntnisse auf dem Gebiet der Funktionslehre aktualisieren wollen. Hierbei sollen Neuerungen auf dem Gebiet der Diagnostik

(klinische Untersuchung, instrumentelle Techniken, Bildgebung) aber auch auf dem Gebiet der Therapie (physikalische Maßnahmen, Schienentherapie, Medikation) dargestellt werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.    

Auf dem Gebiet der Funktionsdiagnostik und -therapie hat sich in den vergangenen Jahren vieles getan: neue diagnostische Techniken (portable EMGs, klinische Untersuchung unter Einbeziehung von Kopfschmerzen, neue Screeninginstrumente für die zahnärztliche Praxis etc.) aber auch neue Therapieoptionen (häusliches Feedback mittels EMG, Palmitoylethanolamid etc.) stehen zur Verfügung. Diese Neuerungen helfen dem Zahnarzt, funktionell kompromittierten Patienten effektiv, zielgerichtet und schnell zu helfen. Selbstverständlich sollen im Rahmen des Kurses auch bewährte Diagnose- und Therapieoptionen vorgestellt und die zuverlässige und schnelle klinische Untersuchung demonstriert und geübt werden. Auch bildgebende Verfahren werden vorgestellt und die jeweilige Indikation erläutert. Während der gesamten Fortbildung werden Patientenfälle vorgestellt, diskutiert und die diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen dargestellt.

Kursinformationen

Hauptreferent/-in

Prof. Dr. Marc Schmitter

Informationen

Kurs-Nr.: ZF2018CF02
Kursart: EINZELKURS
Fachgebiet: Craniomandibuläre Dysfunktion und Schmerztherapie

Termine

  • Fri Mar 09 00:00:00 GMT 2018 | Tue Jan 01 08:00:00 GMT 1754 - Tue Jan 01 16:00:00 GMT 1754 Uhr
    Würzburg

Gebühren

Kursgebühr: 460.00000000000000000000 EUR
Für DGZMK-Mitglieder: 430.00000000000000000000 EUR
Für APW-Mitglieder: 410.00000000000000000000 EUR

Ansprechpartner/-in

Anja Kaschub
0211/669673-40